Freunde erinnern sich | Kunstgesellschaft Davos

Freunde erinnern sich

News - Freunde erinnern sich

Andrea und Susi Meisser

Mit Burga Friedl verlieren wir in der Davoser Kulturszene eine der wichtigsten Protagonistinnen. Ihr unermüdlicher Einsatz für die Förderung der Kultur, in allen möglichen Facetten, bereicherte uns alle und erhöhte die Lebensqualität in unserer Gemeinde ungemein. Burga hatte ein grosses und wertvolles Netzwerk aufgebaut und verstand es, enge Beziehungen sowohl zu den Künstlerinnen und Künstlern als auch zum Publikum, den Amtsstellen und Geldgebern zu knüpfen und zu pflegen. Sie selbst hatte grosse Freude an den jeweiligen Aufführungen, eine Freude, die ansteckte und eine eingeschworene Gemeinschaft von Kulturinteressierten entstehen liess. Auf diesem Fundament, das unsere Kulturpionierin Burga geschaffen hat, wird seither erfolgreich aufgebaut, und dafür sind wir ihr alle ausserordentlich dankbar.

Franco Mettler, Musiker

Die ersten Male habe ich zusammen mit Flurin Caviezel für die Davoser Kunstgesellschaft spielen dürfen und dabei Burga kennengelernt. Später dann hat mich Burga oft auch mit anderen Ensembles engagiert. Sie hatte immer ein offenes Ohr, wenn ich ihr wieder von einem neuen Projekt vorschwärmte. Natürlich ist sie auch an Konzerte gekommen, wo sie nicht die Finger im Spiel hatte. Nach dem Konzert hat sie dann jeweils im Foyer gewartet, um noch etwas zu plaudern. Burga war eine die „Ihre“ Künstler gepflegt hat…….!

Peter und Bettina Holzach

Burga haben wir kurz nach Beginn unseres neuen Lebensabschnittes in Davos in den 1980er Jahren kennen und schätzen gelernt. Sie hat sich bereits damals selbstlos für die Kleinkunstszene in Davos engagiert, war an der „Kleinkunst-Börse“ in Thun bekannt, hat sich ein grosses Netzwerk geschaffen und der KGD zu interessanten Programmen und Auftritten bekannter KünstlerInnen verholfen. Sie hat auch namhaft dazu beigetragen, dass die Kunst und Kultur einen erhöhten Stellenwert in Davos erhielt.

Rosmarie und Peter Flury

In der mehr als 100-jährigen Geschichte der Kunstgesellschaft Davos gab es immer wieder Davoserinnen und Davoser, die sich in Bezug auf das Kulturleben speziell eingesetzt haben. Zu diesem Kreis zählt sicher auch Burga Friedl.

Ich mag mich erinnern, dass sie vor vielen Jahren der Meinung war, man müsste die Davoser Interessierten aus dem Haus in die Kultur holen, nicht mit grossem Theater, dass nur wenige Male im Jahr stattfinden konnte. Sie hatte die Idee, dass mit einem Kleintheater viel mehr zu erreichen wäre.

Verschiedene Angebote, Abwechslung, eben Kleintheater, das war ihre Devise. Damit ist es ihr gelungen, einen breiten Kreis von Interessierten anzusprechen. So hat sie während Jahren mit viel Herzblut das Davoser Kulturleben bereichert.

Denyse von Schulthess und Annemarie Jost

Wir sind seit Jahrzehnten Mitglieder und haben uns immer daran gefreut, die Veranstaltungen der Kunstgesellschaft besuchen zu können. In früheren Zeiten gab es auch noch nicht so viel Abwechslung im Freizeitbereich wie heute. Burga Friedl hat es immer geschafft, sehr spannende Anlässe nach Davos zu bringen. Sie war sehr engagiert und stets voller Ideen. Wir können uns noch an die bereits lange zurückliegenden Theateranlässe erinnern. Das waren richtig grosse Theaterproduktionen, aber auch das Kleintheater und die Konzerte haben wir immer sehr geschätzt.